Eine „Gute Sache“ für alle Partner …

Im Frühjahr 2016 haben wir uns mit dem Team der Bleiberger Fabrik entschlossen, dem Aufruf „Gute Sache“ in Aachen zu folgen und sind als eine von acht Organisationen ausgewählt worden, die nun qualifiziert werden, um mit einem Unternehmen aus Aachen nachhaltige Kooperationen einzugehen.

Das Projekt „Gute Sache“ setzt an dem gesellschaft­lichen Engagement von Unternehmen an, die mehr sein wollen als passive Spender, Sponsoren oder Fördermitglieder und schafft die Voraussetzungen bei den sozialen Organisationen, Kooperationen erfolgreich zu gestalten. Die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft wird durch Kooperationen und das gemeinsame Engagement von Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen für das Gemeinwohl gestärkt. Mit ihren spezifischen Kompetenzen und Ressourcen wollen Unternehmen zur Lösung gesellschaftlicher Probleme in ihrem Umfeld, die ihnen selbst unter den Nägeln brennen, beitragen – ihr Engagement soll „einen Unterschied machen“ und sie selbst sowie ihre Region voranbringen. Dafür brauchen sie kompetente und aufgeschlossene Partner. Ein solcher wollen wir als Bleiberger Fabrik sein.

Gemeinnützige Organisationen sind Experten im Gemeinwesen für Bildung, Soziales, Jugendarbeit, Kultur, Ehrenamt und Bürgerschaftliches Engagement. Unsere Einrichtungen und Dienstleistungen bilden die Infrastruktur, in der das „Soziale Kapital“ entsteht, das eine Gesellschaft zusammen hält. „Gute Sache“ unterstützt uns als gemeinnützige Organisation dabei, die viel beschworene Win-Win-Situation mit regionalen Unternehmen souverän und nachhaltig zu gestalten und bereitet uns darauf vor.

Nach intensiven Coachings im Rahmen der Workshops und Recherche im lokalen Unternehmensfeld konnten wir NetAachen und Synaix gewinnen, um gemeinsam einen Weg zu finden, wie die komplexen Arbeitsabläufe und organisatorischen Besonderheiten einer Kultureinrichtung sich digital abbilden und verbessern lassen. Am Ende soll u.a. eine cloudbasierte Dateiablage stehen, die allen Beteiligten auf den unterschiedlichsten Arbeitsebenen die tägliche Arbeit erleichtert. Alle Partner sind gespannt auf die gemeinsame Herausforderung und sitzen begeistert an einem runden Tisch, wo es um die Lösung von komplexen Arbeitsanforderungen in einer sich stetig ändernden Welt geht.

Der erste Schritt in eine neue Form der Zusammenarbeit ist getan, danach wird sich zeigen wo weitere Herausforderungen auf uns warten. Am 23. November stellen die acht Bündnisse aus Aachen, die sich am Projekt „Gute Sache“ beteiligt haben, ihre Kooperationen in dem Gebäude der AachenMünchener Versicherung in Aachen vor.

Sibylle Keupen

Leiterin der Bleiberger Fabrik