• Kreativhaus Aachen
  • Kreativhaus Aachen

Mit Pauken und Trompeten sollte dieses Jahr unser Sommerprogramm im Kreativhaus starten. Um bei der Wahrheit zu bleiben, es waren eher Saxophon, Schlagzeug, Klavier und Gitarre die den Anfang machten. Das Fries Nuss Quartett, bestehend aus vier Musikern denen die Freude am Musikmachen wunderbar anzusehen war, eröffnete mit seinem Konzert zum Ende des Schuljahres das Sommerprogramm im Kreativhaus. Der Verein der Freunde und Förderer der Maria Montessori Gesamtschule Aachen e. V. ermöglichte und organisierte diesen schönen, musikalischen Start in den Sommer im Kreativhaus 2015. Die Sommerferien standen vor der Türe und die Bleiberger Fabrik hatte ein buntes Programm zusammengestellt.

Nach dem Jazz-Konzert sollte es dann auch mit Musik gleich weitergehen. Montags konnten Jugendliche und Kinder ihre ersten Schritte auf dem Hip Hop „Parkett“ machen. Hip Hop und Streetdance wurde hier ausprobiert und zu Choreografien ausgearbeitet. In den Garten ging es ebenfalls einmal in der Woche. Durch die Kooperation mit dem „Hirschgrün“ (Urbane Gemeinschaftsgärten in Aachen) konnte wöchentlich in dem Park rund um das Kreativhaus herum gearbeitet werden. So hatten Anwohner und weitere tatkräftige Helfer die Möglichkeit, in der Natur kreativ zu werden und das Haus und das Stadtviertel zu beleben.

Ebenfalls für eine Belebung und für eine bunte Gestaltung des Kreativhauses sorgten die „Wolle MOLLE“ Strickbegeisterten. Eine kleine, fleißige und handwerklich geschickte Gruppe bestrickte das Kreativhaus sowie die Laternen und Bäume im Park und in der Umgebung. Außerdem gestalteten sie kleine Kunstwerke aus buntem Glas und Beton. Mit diesen kunstvollen Betonarbeiten sorgten sie dafür, dass die Teilnehmer selbstgestaltete Kunstwerke, gemischt aus buntem Glas und Beton, als Andenken an die gemeinsame Arbeit im Kreativhaus mit nach Hause nehmen konnten. Geht man besonders aufmerksam durch den Moltkepark, kann man den einen oder anderen Baum entdecken, der von den „Wolle MOLLE“ Strickern geschmückt und thematisch gestaltet wurde. So findet man beispielsweise einen Rapunzel-Baum oder einen Sterntaler-Baum, geschmückt mit langen, bunten, geflochtenen Woll-Zöpfen bzw. goldenen Stoffsternen und vielleicht kann man schon bald weitere verzauberte Bäume in dem neuen „Märchenwald“ entdecken.

Was auf jeden Fall jetzt schon zu entdecken und überhaupt nicht zu übersehen ist, ist der neue Anstrich des Kreativhauses. In den Sommerferien haben drei stadtbekannte Graffiti-Künstler ein Projekt angeboten, bei dem jeder die Möglichkeit hatte, sich ganz legal an der Sprühdose auszuprobieren. So entstand eine bunte, beeindruckende Fassade des Kreativhauses, die durch Künstler und Anwohner gemeinsam geschaffen wurde.

Abschließen wird diese Kreativhaus-Sommerzeit ein Studierendenteam aus der Katholischen Hochschule in Aachen. Sie werden ihr kreatives Forschungsprojekt in der zweiten Herbstferienwoche durchführen und dabei mit einem „Land-Art“-Künstler den Moltkepark rund um das Kreativhaus erkunden und es als Werkstatt nutzen, Künstlerisches aus den im Park gefundenen Materialien herzustellen. Danach wird das Kreativhaus seinen Winterschlaf halten, um nächsten Frühling wieder neue kreative und künstlerische Möglichkeiten und Chancen für alle Interessierten und Neugierigen des Stadtviertels rund um den Bürgerpark am alten Moltkebahnhof zu bieten.

Autor: Diego Simons

In Kooperation mit und gefördert durch: