• TAFT
  • TAFT
  • TAFT
  • TAFT
  • TAFT
  • TAFT
  • TAFT
  • TAFT
  • TAFT

Abschlussausstellung in der Tapijnkazerne/Maastricht

Das Projekt TAFT! – Textile Art Fashion Today! arbeitet mit dem Schwerpunkt Modedesign und legt das Augenmerk auf die Nachhaltigkeit in der Bekleidungsindustrie. Es verbindet Schulen, Institutionen und KünstlerInnen aus der Euregio mit den Orten der Wollrouten AG und richtet sich an verschiedene Altersgruppen. Insgesamt arbeiteten SchülerInnen aus beteiligten Schulen in der Euregio Maas-Rhein und TeilnehmerInnen von drei Bildungsträgern aus Düren mit ausgewählten KünstlerInnen in einer Projektwoche zusammen.

In Fortsetzung und Weiterentwicklung des erfolgreichen Projektes world-wide-wool.net zeigten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Projektes TAFT! ihre textilen Kunstwerke bei einer Modenschau und Kunstausstellung erstmalig jenseits der deutschen Grenze in der Tapijnkazerne in Maastricht. Mehr als 200 Kinder und Jugendlichen haben sich in eindrücklicher Weise mit dem Thema TEXTILES in der Region, fairem Handel, Mode aus Second Hand-Kleidung, Upcycling und Fotografie eindrucksvoll auseinandergesetzt.

Nach einem eindrucksvollen Catwalk der SchülerInnen aus Deutschland und den Niederlanden, der von begeistertem Applaus des Publikums begleitet wurde, konnten sich die AusstellungsbesucherInnen in der Halle die Werke aller beteiligten Schulen ansehen. Neben den Büsten aus den Projekten in Düren, denen realistische Abbildungen von den Körpern der Beteiligten zugrunde lagen, waren viele Upcycling-Kleidungsstücke zu sehen. Hier bewiesen die Jugendlichen, wie aus Second Hand-Kleidung kreative Modedesigns entstehen können, die tragbar und individuell sind.

Das Projekt verknüpft Moderne mit Tradition und kombiniert die Vielfalt des Bereichs Modedesign mit künstlerischem Schaffen. „Alte“ Techniken und Fertigungen wie Sticken, Häkeln und Nähen werden wieder erlernt. Auch der kritische Blick auf die Bekleidungsindustrie wird geschult und durch Fragestellungen wie „Wie und wo wird meine Kleidung produziert?“ und „Welche Konsequenz hat ein günstiger Verkaufspreis?“ wird eine intensive Auseinandersetzung mit der Mode geschaffen und soll den TeilnehmerInnen neue Wege und Möglichkeiten bieten, den Eingang eines nachhaltigen Konsums im Alltag zu finden.

Neben der Ausstellung fand ein Symposium unter der Überschrift „Von der Geschichte der Wollroute zu einer Zukunftsvision – Mode, Region, Produktion und Nachhaltigkeit in der EUREGIO“ mit VertreterInnen aus Politik, Verwaltung und Wissenschaft statt. Hier hatten die Teilnehmenden des Projektes die Gelegenheit, hinter die Kulissen der Modeindustrie zu schauen und nach nachhaltigen regionalen Lösungen zur Produktion vor Ort zu suchen. Eine engagierte und anregende Diskussion brachte erste konkrete Ergebnisse, die in dem Folgeprojekt TAFT! untragbar weiterverfolgt werden sollen. Die Beteiligten waren sich einig darüber, dass die Region ausreichend kreatives und innovatives Potential besitzt, um ein nachhaltiges eigenes Designlabel über die Landesgrenzen hinweg zu initiieren.

Künstler und Projektgruppen

  • Aylin Can – Modedesign mit dem Berufskolleg für Gestaltung und Technik, Aachen; Upcycling mit dem Porta Mosana College, Maastricht und dem Einhard Gymnasium, Aachen
  • Dorothea Flatau – Modeillustration mit der KGS Passstraße, Aachen und Inszenierte Fotografie mit dem Städtischen Gymnasium Herzogenrath
  • Benjamin Fleig und Ludwig Kuckartz – Videokunst mit der Theatergruppe des Jugendtreffs Inside, Eynatten, Belgien
  • Gina Kalf – Textildesign und Upcycling mit dem Kreisgymnasium Heinsberg
  • Andreas Leifeld – Skulptur mit der low-tec, Düren; Mode und Druck in Zusammenarbeit mit Aylin Can, dem Sozialwerk Dürener Christen und der Dürener Gesellschaft für Arbeitsförderung
  • Özlenim Meier – Textildesign mit dem Emil-Fischer-Gymnasium, Euskirchen

In Kooperation mit:

Autorin: Sibylle Keupen
Fotos: Thomas Langens, www.thomas-langens.de