• TAFT
  • TAFT

Ein euregionales Projekt zum textilen Kontext im Bereich Modedesign

TAFT aus dem Persischen tafteh – gewebt, bezeichnet ein leinwandbindiges Gewebe mit dichter Ketteinstellung, wodurch sich feine Querrippen bilden. Der Name TAFT! ist bereits Programm; miteinander durch dichte Ketteinstellung und feinen Querrippen verbunden zu sein, spiegelt die Art des Lebens und Arbeitens in der Euregio wieder; das persisch stämmige Wort steht für die kulturelle Vielfalt.

TAFT! verbindet Schulen und KünstlerInnen aus der Euregio mit Orten der Textilindustrie, die sich durch die gesamte Region wie ein roter Faden ziehen. Das Projekt verknüpft Moderne mit Tradition und kombiniert die Vielfalt des Feldes Modedesign mit künstlerischem Schaffen von und mit Jugendlichen.
Es bietet teilnehmenden Jugendlichen Einblicke in die Werkstätten von Akademien und Künstlern, und bietet in der praktischen Arbeit die Möglichkeit der beruflichen Orientierung. Teilnehmenden Studierenden können in dem Projekt künstlerisch frei arbeiten und ihre individuelle Handschrift weiter formen. Je nach Alter, Fähigkeiten und Interessen der teilnehmenden Jugendlichen werden Umsetzungsmöglichkeiten und Schwerpunkte von den DozentInnen entwickelt, formuliert und vertieft, damit alle Teilnehmende die Chance haben, sich möglichst individuell kreativ auszudrücken.

Das Thema Textil wird sehr breit in den Bereichen Modedesign, Modeillustration und Entwurf, Modistik, inszenierte Fotografie, Textildesign und Videokunst bearbeitet.

Der Ansatz von TAFT! ist es, im Ganzen und in den einzelnen Teilprojekten, möglichst viele Facetten des Themas querdenkend zu kombinieren und in einer neuen Weise miteinander zu verbinden. Es wird Wert auf eine vielfältige Kombination und Verbindung unterschiedlichster Teile des Projektes gelegt. Sei es durch die Zusammenarbeit junger und älterer TeilnehmerInnen, durch Austauschprojekte von deutschen und niederländischen Schulen, durch die Zusammenarbeit von einer Modedesignerin mit einer Tätowiererin oder durch das Mentoring; der Kombination erfahrener DozentInnen und BerufsanfängerInnen – all dies zeichnet TAFT! aus und wird miteinander verwirbelt und verwoben. Die sechs Orte der Wollrouten-AG werden ergänzt durch die regionale belgische Modestadt Hasselt und das dort ansässige Modemuseum.

Die Konzeption, Entwicklung und Projektleitung von TAFT! liegt bei Sibylle Keupen der Bleiberger Fabrik sowie A. M. Can und Aylin Can vom x. labor can2.

Teilnehmende Künstlerinnnen und Künstler:

  • Imme Böhme, Tätowiererin
  • Aylin Can, Modedesignerin BA
  • Dorothea Flatau, Fotografin
  • Benjamin Fleig, Videokünstler
  • Ludwig Kuckartz, Audiokünstle
  • Merle Schewe, Modesignerin BA
  • Moos Pozzo, Textilkünstlerin

In Kooperation mit:

Fotos: Thomas Langens, www.thomas-langens.de