Strudel und Welle am See

Posted on Okt 10, 2017

Werke der Kinder der archimedischen Werkstatt fanden ein neues Zuhause

 

Nach einem spektakulären Transport in der Nacht  konnten zwei Skulpturen der Kinder aus der archimedischer Werkstatt wieder aufgebaut werden. Sie stehen inzwischen idyllisch am Diepenbendener Weiher und können dort von den Spaziergängern bewundert werden.

 

 

Die Kreativität und der Ideenreichtum der Kinder in der archimedischen Werkstatt haben in diesem Sommer viele Menschen beeindruckt und begeistert. Aus einfachen Dachlatten entstanden eindrucksvolle Skulpturen, die den Katschof belebt haben. Viele Menschen haben die Entstehung der Werke drei Wochen lang begleitet. Ursprünglich sollten alle Skulpturen demontiert und die Latten wiederverwendet werden, doch Axel und Rolf Deubner, die das Projekt mit Werkzeugen und Baumaterial unterstützt hatten, wollten sich damit nicht zufrieden geben und boten einen neuen Standplatz im Aachener Wald an.

 

Ausgestattet mit einer Sondergenehmigung wurden die Werke nach dem Abbau mit einem Tieflader an ihren neuen Standort gebracht. Dort wurden sie dann mit der Unterstützung der Kinder und ehrenamtlichen Helfer wieder in die Höhe gebaut und restauriert. Der Strudel und die Welle stehen nun am Rande des kleinen Sees und erfreuen die Spaziergänger. Der Baum aus Dachlatten steht mitten auf der Wiese und irritiert den Betrachter, zwischen dem alten Baumbestand.

 

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern dieses großartigen Projektes, insbesondere der Stadt Aachen der Abteilung Marketing, dem Jugendamt und Frau Susanne Schwier, weiterhin Baumaschinen Deubner, der Handwerkskammer Aachen und allen Menschen, die uns bei den kleinen und großen Problemen zur Seite gestanden haben.

 

Sibylle Keupen

http://www.deubner-bau.de/
http://www.aachen.de/