DSC_0026 klein

Mehr Platz zur kreativen EntfaltungKooperation mit dem Round Table 58  

Wo gehobelt wird, da fallen auch Späne. Und wo gemalt, getöpfert, gehämmert, genäht, geklebt und gesägt wird, braucht es Platz für Ideen, Raum zur Inspiration und eine Atmosphäre, in der man der Phantasie freien Lauf lassen kann. 

Um die Grundvoraussetzungen hierfür zu schaffen, wurde das Kinderatelier der Bleiberger Fabrik vom 08. bis 10. Juni 2018 mit tatkräftiger Unterstützung des Round Table 58 aus Aachen und dem Team der ehrenamtlichen Mitarbeitenden der Musisch-kreativen Werkwochen umgebaut und um ein kinderfreundliches Podest erweitert. „Wo Ideen entstehen sollen, da braucht man Platz“, sagt Axel Jansen, Leiter der Jugendkunstschule in der Bleiberger Fabrik. „Ich freu mich, dass wir es in so kurzer Zeit geschafft haben, unser Kinderatelier durch ein neues Podest zu erweitern.“  

Nach einem Vorgespräch mit dem Round Table 58 aus Aachen entschied dieser sich zu Beginn des Jahres für eine Kooperation mit der Bleiberger Fabrik. „Mit dem Round Table haben wir einen tollen Partner gefunden, der mit seinen Grundprinzipien und seinem Traditionsbewusstsein sehr gut zu uns passt“, freut sich Sibylle Keupen, Leiterin der Bleiberger Fabrik und ist begeistert von dem Engagement. In einigen Vortreffen trugen sie und Jansen dem neu gewonnen Kooperationspartner Ideen für mögliche Projekte in der alten Spinnölfabrik vor und schnell war klar, dass die Erweiterung des Kinderateliers favorisiert wurde. 

Eine Kleingruppe aus Mitgliedern des Round Table und Mitarbeitenden der Bleiberger Fabrik organisierte vor dem Bauwochenende dessen Ablauf. Gemeinsam wurden erste Entwürfe für das neu entstehende Podest angefertigt, dabei stets die Frage im Hinterkopf „Wie kann der Raum bestmöglich von Kindern für ihre kreative Entfaltung genutzt werden?“. Schnell war klar, dass keine Sichthürden beim gemeinsamen Werken vorhanden sein dürfen, weshalb sich alle Beteiligten für eine offene Bauweise entschieden. 

Mit den Entwürfen in der Hand und dem vorher bestellten Material machten sich ca. 35 Menschen am ersten Wochenende im Juni an die Arbeit. Es wurde gemessen, gesaugt, gebohrt und geschraubt, aber dabei blieb es nicht. Ebenso wurde in einer großen Aufräumaktion Platz für Material und die Kunstwerke der Kinder geschaffen. Mit einem neuen Regal für Werkzeuge aller Art bleiben keine Wünsche der kleinen Künstler*innen mehr offen. Außerdem wurden
20 Kubikmeter unbenötigtes Material und Liegengebliebenes vom Team der ehrenamtlichen Mitarbeitenden der Werkwochen entsorgt. Im Innenhof der Bleiberger Fabrik wurden Bänke erneuert. 

Die Bleiberger Fabrik bedankt sich bei allen, die sich an diesem Wochenende an der Planung und/oder Umsetzung beteiligt haben. Durch ihre Unterstützung konnte das Kinderatelier bestmöglich erweitert werden, damit auch in Zukunft hier wieder gehobelt werden kann – und Späne fallen können. Aj 

 Vielen Dank an: 

  • Berndt Deubner Baumaschinen und -gerät 
  • Korr Tischlerhandwerk 
  • Manfred Scherf Holzfachhandel 

(Text: Axel Jansen )