Urban Art im Park

Posted on Aug 5, 2019

Die Bleiberger Fabrik hat sich in den letzten Monaten
intensiv mit der Nutzung und Gestaltung des Westparks als Aufenthaltsraum auseinandergesetzt.
Mit kreativen und aktivierenden Befragungen wurden Menschen im Park befragt und
neue Nutzungsmöglichkeiten entwickelt. Bei einem bunten Fest am Sonntag 12. Mai
werden die Entwürfe im Park präsentiert. Es soll aber nicht nur gefeiert,
sondern auch mit den Menschen im Park diskutiert werden, welche Vorschläge
weiterentwickelt und umgesetzt werden sollen.

Eine Künstlergruppe junger Street Art Künstler hat sich mit
den Architekten von archigraphus auf die Spuren der ehemaligen Nutzung des
Parks als Zoo begeben und versucht, diese zeitgemäß zu visualisieren. Auf diese
Weise sollen die Attraktivität und historische Verwurzelung des Parks hervorgehoben
und wiederbelebt werden. Dies geschieht mit frischen Interventionen an
verschiedenen Orten des Parks, die bei dem Fest am 12. Mai gezeigt werden
sollen.

Beteiligt haben sich unter anderem auch Gruppenleiter und
Kinder aus der Pfadfinderschaft DPSG Stamm Heilig Kreuz Aachen und den
Werkwochen in der Bleiberger Fabrik, sie nutzen den Park im Rahmen ihrer verbandlichen
Aktivitäten sehr stark und waren begeistert von der Möglichkeit, selbst Ideen
in die Parkgestaltung einzubringen. Unterstützt wurde die Gruppe von
Studierenden und Lehrenden des Fachbereichs Architektur der FH Aachen, die
umfassende Informationen zu früheren Nutzung des Parks gesammelt und bereits
modellhaft neue Möblierungen für den Park mit Studierenden entwickelt haben.

Westpark 1892

Die Initiative steht im engen Kontext der Arbeit der Stadtteilkonferenz Westparkviertel, die die zahlreichen Aktivitäten rund um den Park sammelt, begleitet und unterstützt. Das gemeinsame Ziel aller Akteure ist die Belebung und thematisch künstlerische Aufwertung des Parkes, der zu Zeiten Lochners als Zoo ein bedeutsamer Ort in Aachen, mit vielen eindrucksvollen Bauten, war.

Das Projekt wurde mit der Unterstützung des Landes Nordrhein Westfalen ermöglicht.