„Wir lieben den Tango“ – Edward Zoworka und Leonie Belle

Posted on Jan 22, 2019

Der Montagabend in der Bleiberger Fabrik gehört dem erotischsten und gleichzeitig technisch komplexesten aller Paartänze, dem Tango Argentino. „Darin besteht für mich die Faszination“, sagt Edward Zoworka, der seit der Gründergeneration zur Bleiberger Fabrik gehört und sich gerne und durchaus stolz daran erinnert, das diese von Anfang an zur lebendigen Aachener Tango-Szene gehörte.

Wer fasziniert ist vom Tango Argentino und dieser unglaublich melancholischen, als auch rhythmischen und lyrischen Musik, kann sich getrost in die erfahrenen Hände von Edward Zoworka und Leonie Belle geben. Montags von 19-20 Uhr für Anfänger (mit oder ohne Partner) und von 20 – 21 Uhr für die Mittelstufe & Fortgeschrittene.

Tango Argentino in der Bleiberger Fabrik mit Edward Zoworka

„Im Mittelpunkt des Tango Argentino steht Buenos Aires in Argentinien, aber auch Montevideo in Uruguay“, sagt Professor Zoworka, der dem Exportschlager aus Südamerika seit vielen Jahren verfallen ist und gerne sein großes Wissen und Können über die Kunstform des Tango mit Interessierten teilt.  Neben der Musik, der Textdichtung ist vor allem eines wichtig: die Interpretation im Tanz. “ Es gibt eine unglaubliche Vielfalt in der Auslegung der Techniken“, erklärt er und betont „ich liebe den unverfälschten, den überlieferten Tango. Die gute, alte Essenz – die von der Weltelite getanzt wird“. 

So weiß er aufgrund seines jahrzehntelangen Lernens viel über die Vielfalt der Schulen zu berichten und kann auf zahlreiche bekannte argentinische Meister in seiner klassischen Tango-Ausbildung verweisen. Namen wie German Cassano, Liliana Espinosa, Mariana Montes und Sebastian Arce, sind nur einige, die seine Unterrichtsmethode zu dem gemacht haben, was sie heute ist: tradierte Technik und seelenvolle Musikalität  – der Tango de Salon!

Unterstützt wird Professor Edward Zoworka ab dem 9. Februar 2019 von seiner neuen Tanzpartnerin Leonie Alexandra Belle. Die junge Aachenerin ist ausgebildete Tanzpädagogin und Pianistin und freut sich über diesen ersten Ausflug, Tango Argentino zu unterrichten und nicht nur mit Leidenschaft zu tanzen. „Die Technik ist wichtig“, sagt die Künstlerin spontan, „aber die Seele muss mitspielen, die Sehnsucht nach dem künstlerischen Ausdruck ist es, was den Tango Argentino so besonders macht“. 

Freuen Sie sich auf eine unglaubliche Vielfalt aus Elementen berühmter Kombinationen, nehmen Sie teil und lernen Sie, wie Tango-Choreographien entstehen. Ob Tango eine Kunstform ist oder ein aufregender Paartanz – verjüngend ist er auf jeden Fall!

Die Kurse sind aufgeteilt in Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene. Das Alter, so Edward Zoworka und Leonie Belle spielt dabei keine Rolle.

Text: Bettina Mennen
Foto: Birgit Frank

1 Comment

  1. Bleiberger Fabrik » Neue Kurse zum Programmstart
    6. Februar 2019

    […] Lesen Sie hierzu auch unser Interview mit den Dozent*innen. […]