Now Reading
What is Womanhood? – Austauschprojekt in Bagamoyo, Tansania

What is Womanhood? – Austauschprojekt in Bagamoyo, Tansania

+10
View Gallery

Ende März starteten sieben junge Erwachsene aus Deutschland zu einem aufregenden kulturellen Austauschprojekt nach Bagamoyo, Tansania. Das Ziel: Gemeinsam mit sieben tansanischen Teilnehmenden ein Tanztheaterstück zum Thema Frauenrechte (Womenhood) zu entwickeln. Nach einem elfstündigen Flug von Frankfurt nach Daressalam, gefolgt von einer Busfahrt nach Bagamoyo, war die Ankunft für alle Teilnehmenden eine überwältigende Erfahrung. Die ungewohnt hohe Temperatur und die neuen Eindrücke waren eine völlig neue Welt für alle Beteiligten.

Die Ankunft im ersten Hotel verlief etwas chaotisch, aber nach der ersten Nacht legte sich die Aufregung und alle fühlten sich schnell wohl. Die Herzlichkeit der Hotelbesitzerin, die uns täglich mit traditionellem tansanischen Essen bekochte, machte die Eingewöhnung leicht. So konnten wir schon in der ersten Woche vielfältige kulinarische Eindrücke sammeln.

In den ersten Tagen standen viele Ausflüge auf dem Programm, die uns die Geschichte und Kultur Bagamoyos näherbrachten. Bei einer Stadtführung setzten wir uns intensiv mit der Kolonialgeschichte auseinander und besuchten verschiedene Sehenswürdigkeiten. Spaziergänge durch die Stadt und gemeinsame Ausflüge an den Strand halfen uns, als Gruppe zusammenzuwachsen und die Umgebung besser kennenzulernen. Auch ein Besuch auf einem traditionellen Markt, der uns mit seiner vielseitigen Auswahl erstaunte, rundete die Woche ab. 
Ein besonderes Highlight war außerdem unser Tagesausflug nach Daressalam. Die Großstadt mit ihren vielen Eindrücken war ein faszinierender Kontrast zum beschaulichen Bagamoyo. Hier hatten wir auch die Gelegenheit, eine Universität zu besuchen und Einblicke in das studentische Leben zu gewinnen.
Zusätzlich zu den Ausflügen besuchten wir regelmäßig die Forward Step Organisation (FSO) für verschiedene Workshops zum Thema „Womenhood“. Hier lernten wir die Organisation besser kennen und legten die Schwerpunkte für unser Projekt fest.

In der zweiten Woche wechselten wir das Hotel und genossen dort einen Pool, der uns half, mit den hohen Temperaturen umzugehen. Die gewonnene Vertrautheit innerhalb der Gruppe ermöglichte es uns auch, intensiver und kreativer am Thema Frauenrechte zu arbeiten. Wir tauschten uns über die unterschiedlichen Lebensrealitäten aus und stellten diese beispielsweise in Improvisationstheaterstücken dar. Gemeinsame traditionelle Tänze rundeten das Programm ab. Abends gingen wir gemeinsam aus, besuchten Konzerte und Bars, was uns viel Freude bereitete und den kulturellen Austausch vertiefte.

Ein weiteres Highlight der zweiten Woche war eine von uns privat organisierte zweitägige Safari. Von Löwen über Elefanten bis hin zu Nilpferden konnten wir die beeindruckende Tierwelt Tansanias hautnah erleben und unvergessliche Momente sammeln.

Den Höhepunkt unseres Austauschs bildete die Aufführung unseres Tanztheaterstücks in der Tasuba ArtSchool vor einem kleinen Publikum. Die intensive Zusammenarbeit und der kulturelle Austausch bereicherten uns alle und führten zu einem unvergesslichen Erlebnis. Wir kehrten mit vielen neuen Freundschaften, tiefen Eindrücken und einem erweiterten Horizont nach Deutschland zurück.

Wir sind sehr dankbar für diese einzigartige Erfahrung und möchten uns bei allen Beteiligten herzlich bedanken. Besonders freuen wir uns auf den zweiten Teil des Projekts in Deutschland, bei dem wir erneut als Gruppe – diesmal in Aachen – an unserem kreativen Tanztheaterstück arbeiten werden.

Erfahre mehr wie es am 10. August 2024 weiter geht:

Text // Lina Wichert