• Wann beginnt die Werkwoche?

Die Werkwoche beginnt in allen Ferien mit der Anmeldung um 13 Uhr. Diese findet in der Bleiberger Fabrik bzw. in den Sommerferien in der BDKJ Jugendbildungsstätte Rolleferberg statt. Im Anschluss an die Anmeldung begrüßt die Werkwochenleitung alle Teilnehmenden und erklärt den Ablauf der Woche, stellt das Team der ehrenamtlichen Mitarbeiter sowie die Künstler und ihre Werkstätten vor.

  • Wann endet die Werkwoche?

Jede Werkwoche endet mit einer gemeinsamen Abschlussbesinnung und einem Rückblick auf das Erlebte um 14.00 Uhr. Im Anschluss daran präsentieren die Kinder ihre Werke. Hiernach laden wir Sie herzlich auf ein Stück Kuchen und eine Tasse Kaffee ein und freuen uns, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

  • Muss ich die Versichertenkarte meines Kindes bei der Anmeldung abgeben?

Nein. Bitte bringen Sie den vollständig ausgefüllten Teilnehmerinformationsbogen zur Anmeldung mit, den Sie mit der Anmeldebestätigung erhalten haben. Hierauf sind alle für uns wichtigen Informationen enthalten. Im Falle einer Erkrankung oder Verletzung werden wir Sie umgehend informieren und weitere Schritte mit Ihnen absprechen.

  • Wie ist die Parksituation bei der An- und Abmeldung?

Viele Teilnehmende reisen zu den Werkwochen mit Gepäck an. Bitte parken Sie trotzdem an den von uns vorgeschlagenen Stellen, um unsere Arbeit nicht zu beeinträchtigen. Da wir am ersten und am letzten Tag fortlaufend Material und Einkäufe anliefern müssen, sind sonst die Zufahrten zur Bleiberger Fabrik oder zur Jugendbildungsstätte blockiert. Außerdem haben wir gerade bei Werkwochen in der Bleiberger Fabrik schon des Öfteren verstärkte Aktivitäten des Ordnungsamtes in der Bleiberger Straße wahrgenommen.

In der Bleiberger Straße finden Sie Parkplätze an folgenden Stellen:

Parken an der Bleiberger Fabrik

Die Parksituation in der BDKJ Jugendbildungsstätte Rolleferberg gestaltet sich aufgrund zu weniger Parkplätze auf dem hauseigenen Gelände sehr schwierig. Wir empfehlen das Parken oberhalb des Hauses in der Wendelinstraße. Eine Treppe führt Sie dann hinunter zur Jugendbildungsstätte.

  • Was muss ich einpacken?

Wir empfehlen, ihrem Kind Kleidung einzupacken, die dreckig werden kann. In unseren Werkstätten arbeiten wir ausschließlich mit Gouache-Farben, die wasserlöslich sind. Dennoch kann es vorkommen, dass die Kleidung Ihres Kindes durch Holzspäne, Farbe oder beim Spielen im Park oder auf Wiesen verunreinigt wird.

Kinder, die bei uns übernachten, sollten dem Wetter entsprechende Kleidung mitbringen, da ggf. Aktivitäten draußen stattfinden. Außerdem sollten Sie ihrem Kind Bettwäsche. (Bettlaken, Überzug für Kopfkissen und Bettdecke) einpacken. Dieses kann auch gegen einen Selbstkostenbeitrag von 5,00 Euro bei uns geliehen werden. Bitte geben Sie ihrem Kind für diesen Fall etwas Taschengeld mit.

In den Sommerferien empfiehlt es sich, Ihrem Kind vorsichtshalber Badesachen einzupacken, da wir bei gutem Wetter ggf. schwimmen gehen oder eine Wasserschlacht veranstalten.

Darüber hinaus sind Dinge des alltäglichen Gebrauchs einzupacken wie Zahnbürste, Duschzeug, Handtuch usw.

  • Ist die Nutzung von Smartphone oder Tablet erlaubt?

Bitte sprechen Sie mit ihrem Kind ab, dass elektronische Unterhaltungsmedien zu Hause bleiben. Durch die Benutzung von Smartphone oder Tablet werden die Kinder erheblich vom kreativen Prozess abgehalten. Außerdem stört die Benutzung dieser Medien besonders die Kommunikation innerhalb der Werkwoche, denn bei Heimweh oder anderen Anliegen sollen die Kinder sich an das Team oder die Werkwochenleitung wenden und gemeinsam mit diesen Kontakt zu Ihnen aufnehmen. In Fällen, die uns aufgrund von direkter Kommunikation mit den Eltern nicht bekannt sind, können wir leider nicht angemessen handeln.

  • Soll ich meinem Kind Taschengeld mitgeben? Und wenn ja, wieviel?

Gerne können Sie ihrem Kind Taschengeld mitgeben. Hiervon können die Kinder sich kleine Süßigkeiten oder Getränke kaufen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass 5 bis 10 Euro für eine Woche ausreichen. Wenn ihr Kind Batiken möchte, verkaufen wir T-Shirts für ca. 3,00 Euro/Stück. Geben Sie ihm dann entsprechend mehr Geld mit.

  • Können das Taschengeld oder weitere Wertsachen abgegeben werden?

Wir empfehlen, das Taschengeld bei der Anmeldung der Werkwochenleitung zu übergeben. Hier ist es sicher aufgehoben und kann bei Bedarf in kleinen Mengen abgeholt werden. Das Taschengeld kann in bar bei uns eingezahlt werden und der Restbetrag wird am Ende der Woche wieder ausgezahlt oder Sie geben das gesamte Portemonnaie bei uns ab, das die Kinder dann ebenfalls bei Bedarf abholen können.

  • Wann startet das Frühstarter-Programm und was ist zu beachten?

Kinder, deren Eltern berufstätig sind, können in allen Ferien ab dem zweiten Tag bereits um 8.00 Uhr mit uns in den Tag starten. Das Frühstarter-Programm findet in allen Ferien in der Bleiberger Fabrik statt, nur in den Sommerferien in der BDKJ Jugendbildungsstätte Rolleferberg. Gerne können die Kinder etwas zum Frühstücken mitbringen. Um 9.30 Uhr starten dann die Werkstätten gemeinsam mit den Übernachterkindern.

  • Wen spreche ich an, wenn ich Fragen habe?

Außerhalb der Werkwochen können Sie sich bei Fragen rund um unser Angebot an die Mitarbeiter der Bleiberger Fabrik unter 0241-82064 oder kontakt@werkwochen.de wenden. Während der Werkwochen steht Ihnen die Werkwochenleitung unter den selben Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung.

In den Sommerferien ist die Werkwochenleitung unter der Telefonnummer 0241 997289943. Im Leitungsbüro in der BDKJ Jugendbildungsstätte Rolleferberg zu erreichen, oder aber per Mail unter kontakt@werkwochen.de.

  • Wann sind die Werkzeiten? Und wann kann mein Kind abgeholt werden, wenn es nicht in den Werkwochen übernachtet?

Die Werkzeiten finden in allen Ferien (außer am ersten Tag) von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr statt.

Bitte melden Sie ihr Kind, wenn es nicht bei uns übernachtet, morgens im Büro an und abends auch wieder ab.

  • Was passiert in den Mittagspausen?

In der Mittagspause bieten unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter ein Freizeitprogramm an. Kinder ab 10 Jahren können in dieser Zeit das Gelände in Dreiergruppen verlassen. Ist dies nicht erwünscht, teilen Sie uns dies bitte bei der Anmeldung mit.

  • Wer kümmert sich in der Freizeit um mein Kind?

Unser Team der ehrenamtlichen Mitarbeiter organisiert rund um die Werkkurse ein umfangreiches Freizeitprogramm. Sie werden auf vier Fortbildungen im Jahr durch uns in verschiedensten Bereichen geschult. Dazu gehören pädagogische Grundlagen, Erste Hilfe am Kind, Belehrungen nach Infektionsschutzgesetz, Schulungen zum Präventionsschutzgesetz und vieles mehr.

  • Kriegt mein Kind etwas zu essen und trinken?

Jedes Kind bekommt ab dem zweiten Tag ein warmes Mittagessen. Ab dem ersten Tag reichen wir am Nachmittag Obst und Kakao, außerdem wird gratis Wasser zur Verfügung gestellt. Die Kinder, die bei uns übernachten, bekommen selbstverständlich ein Frühstück und ein Abendessen.

Sollte ihr Kind vor 9.30 Uhr zu uns gebracht werden und am Frühstarter-Programm teilnehmen, packen Sie ihm bitte eine Kleinigkeit zu essen ein, sofern es nicht bei Ihnen zu Hause gefrühstückt hat.

  • Gibt es auch vegetarisches Essen oder schweinefleischlose Kost?

Ja, zu Beginn jeder Woche fragen wir die Anzahl der VegetarierInnen und derer, die auf Schweinefleisch verzichten, ab und teilen dies der Küche/dem Caterer mit. Weitere Essensunverträglichkeiten und Allergien können sie auf dem Teilnehmerinformationsbogen vermerken. Die Kinder können auf den aushängenden Speiseplänen die Zusatzstoffe im Essen einsehen.

  • Wer leitet die Werkstätten?

Die Werkstätten werden von unseren erfahrenen KünstlerInnen geleitet, die durch uns pädagogisch fortgebildet werden.

  • Muss ich mich fest für einen Kurs entscheiden?

Die meisten Werkangebote innerhalb der Werkwochen sind so konzipiert, dass die Kinder sich frei zwischen den Angeboten bewegen können. Bei Spezialangeboten wie Videofilm, Tanz oder Theater ist ein Wechsel während der Woche nicht gewünscht, da hier Choreorafien oder bestimmte Abläufe Voraussetzung für das Gelingen der Werke sind.

  • Wie hoch sind die Kosten einer Werkwoche?

Eine Werkwoche mit einer Dauer von 4 Tagen wie in den Oster- und Winterferien kostet 120 Euro mit und 80 Euro ohne Übernachtung. Eine Werkwoche mit einer Dauer von 5 Tagen wie in den Sommer- und Herbstferien kostet 140 Euro mit und 90 Euro ohne Übernachtung.

Sollten Sie nicht in der Lage sein, den vollen Betrag zu zahlen, wenden Sie sich vertrauensvoll an den Leiter der Jugendkunstschule, Herrn Axel Jansen, axel.jansen@bleiberger.de. Gemeinsam finden wir eine Lösung.

  • Wie kommt mein Kind zur Jugendherberge, wenn es bei euch übernachtet?

In den Oster-, Herbst und Winterferien finden die Werkstätten tagsüber in der Bleiberger Fabrik statt. Zur Übernachtung bringt uns ein Bus zur BDKJ Jugendbildungsstätte Rolleferberg und morgens wieder zur Bleiberger Fabrik. Der Preis für diesen Transfer ist bereits im Preis enthalten.

  • Kann mein Kind auch schon mit sechs Jahren an der Werkwoche teilnehmen?

Nein. Die Teilnahme an den Werkwochen ist nur für Kinder zwischen 7 und 18 Jahren möglich. Wir können durch die Größe der Gruppe leider keine Individualbetreuung von jüngeren Kindern gewährleisten.

  • Kann ich mein Kind während der Werkwoche besuchen kommen?

In den letzten Jahren haben wir die Erfahrung gemacht, dass der Besuch der Eltern oder der Familie gerade bei kleineren Kindern Heimweh hervorruft. Um dies zu umgehen, sehen Sie bitte von einem Besuch während der Werkwochen ab.

  • Kann mein Kind seine Werke mit nach Haus nehmen?

Wir bitten sehr darum. Werke, die eine Woche nach Ende der Werkwochen nicht bei uns abgeholt werden, werden von uns leider entsorgt.

Bitte nehmen Sie die Werke der Kinder erst nach der Ausstellung aus selbiger heraus, damit sie noch von allen begutachtet werden können.

  • Kann mein Kind auch an der Disco teilnehmen, wenn es nicht übernachtet?

An der Disco, die erst nach 17.30 beginnt, kann auch jedes Kind teilnehmen, dass nicht übernachtet. Vor der Disco haben die Kinder dazu die Möglichkeit am gemeinsamen Abendessen teilzunehmen. Wir bitten Sie allerdings darum das Team vorher darüber zu informieren, damit wir die Aufsicht Ihres Kindes gewährleisten können.