Hygienekonzept

Unser Hygienekonzept orientiert sich an der jeweils gültigen Inzidenzstufe, die Stand 09.06.2021 bei 1 liegt.

Die aktuell gültige CoronaSchVO des Landes NRW vom 26. Mai 2021 sieht weiterhin Maßnahmen zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vor, erlaubt zu einigen Teilen jedoch Lockerungen, da die Inzidenzwerte in den letzten Wochen deutlich gesunken sind. Darüber freuen wir uns sehr, nehmen die in der CoronaSchVO genannten Regelungen aber weiterhin sehr ernst, damit die teilweisen Öffnungen nicht von kurzer Dauer sind. Daher setzen wir diese Maßnahmen in unseren Räumlichkeiten und bei unseren Angeboten wie unten beschrieben um.

Mit der Wiederaufnahme von Angeboten sprechen wir weiterhin die dringende Empfehlung aus, dass Menschen mit erhöhtem oder stark erhöhtem Risiko eigenverantwortlich nicht an unseren Angeboten teilnehmen. Menschen, die nicht selbst den Risikogruppen angehören, aber mit Angehörigen von Risikogruppen zusammenleben, werden gebeten, in Absprache mit dem behandelnden Arzt zu entscheiden, ob und in welchem Umfang sie am Kursbetrieb teilnehmen können.

Grundsätzlich gilt bei einem Inzidenzwert in Stufe 1:

  • Bei unseren Erwachsenenangeboten ist eine Maske am Sitzplatz bei ausreichender Belüftung und Luftfilterung nicht mehr erforderlich. Wenn die Inzidenz im ganzen Land unter 35 sinkt, sind auch Tests nicht mehr notwendig.
  • Gruppenangebote für Kinder und Jugendliche können innen mit maximal 30 jungen Menschen stattfinden, außen mit 50 jungen Menschen und ohne Test. Auch innen kann hier auf einen Mund-Nasen-Schutz verzichtet werden

Die Bestimmungen des Landes NRW können hier eingehen werden.

Das Corona-Virus ist von Menschen zu Menschen übertragbar. Sowohl die Mitarbeitenden der Bleiberger Fabrik als auch die Teilnehmenden sind daher dazu verpflichtet, eine strenge persönliche Hygiene zu befolgen. 

  • Bei Krankheitsanzeichen (Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Hals- und/oder Gliederschmerzen) ist das Betreten der Bleiberger Fabrik nicht gestattet.
  • Personal und Teilnehmenden, die unter einer oder mehreren Vorerkrankungen leiden, wird empfohlen zuhause zu bleiben. Gleiches gilt, wenn im Haushalt Personen mit einem erhöhten Risiko auf einen schweren Krankheitsverlauf leben.  
  • Der Mindestabstand von 1,50 m ist in jedem Fall einzuhalten. Die Erläuterung von Ausnahmen erfolgt unter Punkt „Raumhygiene“.
  • Gründliche Handhygiene nach der Benutzung von Treppengeländern, Türgriffen etc. ist durch gründliches Händewaschen (mind. 30 Sekunden mit Wasser und Seife) oder sachgerechte Händedesinfektion zu gewährleisten.
  • Türgriffe, Treppenläufe etc. möglichst nicht mit den Händen berühren, ggf. Ellenbogen benutzen.
  • Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere die Schleimhäute berühren, das heißt, nicht an Mund, Augen und Nase fassen. Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln.
  • Kleine Verletzungen und Wunden sind sicher zu verbinden. Bei notwendigen Erste-Hilfe-Einsätzen während eines Kurses sind vom Behandelnden Schutzhandschuhe zu tragen.
  • Husten- und Niesetikette (in die Armbeuge) dringend beachten.
  • In allen Kursräumen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Dieser darf bei Angeboten der Erwachsenenbildung unterschritten werden, wenn die teilnehmenden Personen an festen Sitz- oder Arbeitsplätzen arbeiten.
  • Kann der Mindestabstand nicht eingehalten werden, ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Bewegen sich Teilnehmende im Raum, ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Alle Räumlichkeiten müssen regelmäßig und intensiv durch vollständiges Öffnen der Fenster gelüftet werden. Die Infektiosität der Coronaviren nimmt auf unbelebten Oberflächen in Abhängigkeit von Material und Temperatur und Feuchtigkeit rasch ab. Die mechanische Reinigung von Oberflächen (Tische, Stühle, Türklinken, Waschbecken) mit üblichen Reinigungsmitteln in regelmäßigen Abständen wird von Seiten der Bleiberger Fabrik sichergestellt.
  • Als Nachweis für die regelmäßige Flächenreinigung sowie die Gemeinschaftsflächen (Flure, Lichtschalter, Telefone, Treppen- und Handläufe, Türklinken, Waschgelegenheiten etc.) ist ein Reinigungsprotokoll für jeden Kursraum in Benutzung. Im Sanitärbereich werden ausreichend Flüssigseifenspender und Handtücher bereitgestellt.
  • Toilettensitze, Armaturen und Waschbecken werden täglich von Mitarbeitenden gereinigt.
  • Der Bedarf an Desinfektions- und Reinigungsmitteln wird regelmäßig von uns geprüft. Ein ausreichender Vorrat ist verpflichtend.

.

  • Außerhalb der Kursräume (z.B. in Fluren, in sanitären Einrichtungen etc.) sind medizinische Mund-Nase-Masken von allen Anwesenden zu tragen. Es müssen dringend eigene Masken mitgeführt und benutzt werden.
  • Nach Kursende ist das Gebäude ohne Umwege zu verlassen.
  • Der Eintritt in das Verwaltungsbüro (1. OG) ist nur einzeln gestattet. Der Bereich hinter der Theke darf ausschließlich von den Mitarbeitenden betreten werden.
  • Im Sinne der Rückverfolgbarkeit bei einer Infizierung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 sind wir verpflichtet, Auskunft über die anwesenden Personen in unseren Angeboten geben zu können. Hierfür werden auf der Rechtsgrundlage der DSGVO und nach §2a Absatz 1 der CoronaSchVO vom 26.05.2021 Daten zu allen Teilnehmenden unserer Angebote erhoben.
  • Die Daten von Teilnehmenden, die sich für Angebote der Bleiberger Fabrik angemeldet haben, werden einmalig bei der Anmeldung erfasst und müssen nicht neu erhoben werden.
  • Die Daten von Teilnehmenden aus offenen Angeboten werden mittels Vordrucken erhoben. Diese werden nach §2a Absatz 1 der CoronaSchVO vom 26.05.2021 für 4 Wochen durch uns aufbewahrt und danach datenschutzkonform vernichtet.
  • Im Sinne der besonderen Rückverfolgbarkeit werden in allen Angeboten Sitzpläne angefertigt und ebenfalls für 4 Wochen durch uns aufgehoben.
  • Sie haben gemäß DSGVO das Recht auf Auskunft der zu Ihrer Person gespeicherten Informationen, auf Berichtigung, auf Löschung, auf Einschränkung der Verarbeitung sowie sich bei einer für den Datenschutz zuständigen Aufsichtsbehörde zu beschweren.
  • Alle von uns erhobenen Daten zur Rückverfolgbarkeit von Neuinfektionen werden auf Verlangen dem zuständigen Gesundheitsamt zur Verfügung gestellt.
  • Empfänger der Daten ist ausschließlich das Gesundheitsamt, sofern eine Anforderung erfolgt. Ab dann ist das Gesundheitsamt für die Datenverarbeitung verantwortlich.