Now Reading
WORLD:LAB – 17 Ziele zur Nachhaltigen Entwicklung

WORLD:LAB – 17 Ziele zur Nachhaltigen Entwicklung

+16
View Gallery

17 Wochen, 17 Workshops zu 17 Zielen zur Nachhaltigen Entwicklung – das war das ambitionierte Ziel der Jugendkunstschule im Jahr 2020. Dass eine Pandemie uns einen Strich durch die Rechnung machen würde, konnte in der Planungsphase noch niemand ahnen.

Die Liste der Kooperationspartner*innen war bereits prall gefüllt, ein neues Netzwerk aus Organisationen, Initiativen, Verbänden und Akteur*innen der Zivilgesellschaft entstanden. Die Idee dahinter: Jede*r Kooperationspartner*in übernimmt jeweils einen einwöchigen Workshop zu einem der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen und Künstler*innen der Jugendkunstschule entwickeln mit den Teilnehmenden Lösungen und Ideen. Hierfür stand das Kreativhaus im Moltkepark zur Verfügung, wo sich die Teilnehmenden zum Beginn einer jeden Woche thematisch und mit Unterstützung der jeweiligen Kooperationpartner*innen in eines der Nachhaltigkeistziele einarbeiten konnten. In den folgenden Tagen hatten sie dann die Möglichkeit, sich künstlerisch mit dem Thema auseinanderzusetzen, zu reflektieren und sich eine eigene Meinung zu bilden.

Den Auftakt im Sommer macht der Ernährungsrat Aachen, der gleich zwei der SDG (Sustainable Development Goals) zum Thema nahm. Die SDGs „Kein Hunger“ (SDG 2) und „Gesundheit und Wohlergehen“ (SDG 3) wurden mit den Teilnehmenden erörtern, besprochen und im Rahmen der Workshops vertieft. Hier konnten die Teilnehmenden lernen, wie Gemüse und Obst länger haltbar gemacht werden kann und welche heilenden Kräfte in Pflanzen stecken können.

Im darauf folgenden Workshop setzte sich das Flip-Projekt des Fachbereichs Umwelt der Stadt Aachen mit dem Thema Biodiversität auseinander. Zu SDG 15 erforschten die Teilnehmenden den artenreichen Moltkepark und lernten viel über die Pflanzen und Tiere auf der alten Bahnhofsbrache. In den darauf folgenden Tagen erbauten Sie ein riesengroßes Insektenhotel im Park, welches mit selbst gegossenen Gips-Insekten verziert wurde.

Mit der Partnerschaft Aachen-Kapstadt wurden in einem der geplanten 17 Workshops alle Nachhaltigkeitsziele noch einmal genaue runter die Lupe genommen. Hier konnten sich Schüler*innen der benachbarten Maria-Montessori-Gesamtschule intensiv mit den Themen beschäftigen und ihre Meinung in Form eines riesigen Wandbildes an der neuen Unterführung der Erzberger Allee anbringen.

Leider musste das Projekt immer wieder aufgrund der pandemischen Lage unterbrochen werden. Mit vielen der Kooperationspartner*innen waren weitere Workshops geplant, die dann jedoch nicht mehr realisiert werden konnten. Das neu entstandenen Netzwerk aus Akteur*innen aus dem gebiet der Bildung für nachhaltige Entwicklung und Kultur wird aber sicher wieder zum Tragen kommen, sobald Angebote in Präsenz wieder möglich sind.